TRAVEL Travel Europe

Oh Hamburg, du Perle!

21/08/2015

Wie schon im letzten Post über Bremen erwähnt, habe ich mich ja bisschen im Norden umgeschaut, nachdem das Deichbrandfestival zu Ende war. Hier durfte natürlich ein Ausflug nach Hamburg nicht fehlen. 

Wie fange ich den am Besten an über Hamburg zu schreiben? Nun wie folgt hatte ich jetzt das zweite Mal die Chance Hamburg zu besuchen. Verliebt in die Stadt habe ich mich schon 2014, als ich mit einem Bekannten nach Hamburg gereist bin. Da ich aber diesmal noch keine Feste Bleibe hatte und total übermüdet war, entschied ich mich spontan für das Generator Hostel, welches direkt am Hauptbahnhof liegt. Ich kam ziemlich spät an und entschied mich daher für ein Einzelzimmer, da ich nach dem Festival erstmal genug von Action hatte.

Das Wetter war am nächsten Tag sehr wechselhaft, aber irgendwie gefiel mir das zugegebenermaßen sehr gut. Wahrscheinlich hängt dies damit zusammen, dass ich selbst sehr bipolar sein kann, zumindest was meine Stimmung anbelangt. Da ich aber nicht alleine durch die Gegend rumirren wollte, bat mir die Schwester meine WG-Mitbewohnerin, die seit Jahren in Hamburg lebt eine kleine Tour an. 

Nachdem ich den Weg zum Campus der Universität gefunden hatte, machten wir uns zunächst auf den Weg in die Sternschanze. Die Sternschanze ist einer meiner Lieblingsplätze in Hamburg. Vielleicht ist es der Altbau, der mich so anzieht oder sind es doch die vielen verschiedenen Boutiquen, die mich verzaubert haben? Bei meinem ersten Aufenthalt in Hamburg waren wir öfters in der Sternschanze in verschiedenen Restaurants. Sehr zum empfehlen ist z.B. das Hatari. Ganz besonders angetan hat es mir aber Oma’s Apotheke, welches ihr unten auf dem Bild sehen könnt. Dieses Mal hat die Zeit leider nicht gereicht und wir sind nur dran vorbei geschlendert. 

Vom Schanzenviertel aus gingen wir dann weiter Richtung Reeperbahn. Ich denke die Reeperbahn ist nicht jedermanns Sache, aber irgendwie würde ich es komisch finden, wenn ich dem typischen Geruch von altem Bier und Kotze nicht begegnen würde. Abgesehen davon, dass die Reeperbahn das Vergnügungsviertel schlechthin ist, ist sie auch kulturell gesehen sehr vielfältig. Als Nachtschwärmer ist der Kiez einfach ein Muss und es ist denke ich manchmal einfach schön sich in der Nacht zu verlieren. Kulturell gesehen, spiegelt er Hamburgs Geschichte wieder. Der Kiez hat viel zu bieten und überzeugt somit mit seiner Einzigartigkeit. Aber Hamburg hat in meinen Augen viel mehr zu bieten als das. 

IMG_7702

Von der Reeperbahn ausgehend streiften wir kurz den Fischmarkt und bewegten uns auf die Landungsbrücken zu. Dort verbrachten wir ungefähr zwei Stunden und schauten von einer Bank auf die Elbe hinab: Der frische Wind, das rauschende Wasser der Elbe, die vielen Schiffe. Irgendwie löst dieser Ort immer ein gewisses Fernweh in mir aus. Einfach nur verweilen, stundenlang schauen wie die Schaffe an- und ablegen, hat für mich was Beruhigendes . Zu unserem Glück kam auch mal die Sonne raus. Es tut gut einfach mal die Zeit zu genießen, sich selbst zu parken und die anderen Menschen dabei zu beobachten, wie sie von der Großstadthektik getrieben werden. 

IMG_1134Nach dem ganzen Tagträumen bewegten wir uns von den Landungsbrücken in Richtung Zentrum, wo wir dann bei der Binnenalster zur Ruhe kamen. Weil ich so großen Hunger hatte, beschlossen wir noch etwas zu essen und landeten somit im Jim Block. Jim Block gibt es leider nur in Hamburg, Hannover und Berlin. Als Marke gehört es zu Block House und sie bieten verschiedene Bürgersorten an . Was ich sehr charmant fand, war dass auf der Rechnung ein jeweiliger Straßenname von Hamburg draufstand und diese dann zum Aufrufen genutzt werden. Danach machten wir noch einen kurzen Ausflug in den Urban Outfitters, was ich schon wieder bereute, da meine Kauflust leider zu groß war. Trotz dessen habe ich im Endeffekt nichts gekauft. Hier sind noch ein paar Fotos von den Orten, die ich 2014 schon besucht habe ich . Darunter auch Speicherstadt und die Alster. Ich würde es jedem empfehlen alles per Fuß abzulaufen, denn so entdeckt man meistens erst die schönsten Ecken und Orte. Hamburg ist es auf jeden Fall wert. 

SONY DSC
SONY DSC
HamburgZusammengefasst hatte ich einen wunderschönen Tag in Hamburg und irgendwie weiß ich, dass es mich wieder nach Hamburg ziehen wird. Ich würde glatt behaupten, dass Hamburg einer der schönsten Städte Deutschlands ist und wer weiß, wo es mich in der Zukunft noch hinzieht. Hamburg gehört für mich zu einem Ort, an dem ich mir sogar vorstellen könnte für eine längere Zeit zu bleiben. Auch dieses Mal habe ich Hamburg ein bisschen mehr ins Herz geschlossen. 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply