Concert Review MUSIC

Gerard – 03.11.2015 – WUK, Wien

07/11/2015

Gerards Tour, wer hätte es anders gedacht, endete in der schönsten Stadt auf der Welt – nämlich in Wien. Meine Erwartungen waren schon ziemlich hoch gestellt, auch wenn ich Gerard noch nie live gesehen hatte. Für das Gerard Konzert habe ich mich entschieden, weil hinter Gerards Songs sehr viel Persönlichkeit steckt. Seine Ehrlichkeit und die Geschichten in seinen Liedern fühlen sich nicht weit entfernt aus dem Alltag junger Menschen an. Somit steckte er mich 2012 irgendwie an, als ich das erste Mal „Manchmal“ auf Youtube hörte.

Das Konzert fand im WUK statt, was denke ich die perfekte Location ist um eine chillige und gemütliche Atmosphäre zu gestalten. Als Vorband auf der Tour waren LOT dabei, die ich zwar schon mal angehört hatte, aber informiert war ich nicht wirklich. Ich wusste nur, dass sie auf Deutsch sangen. Also ließ ich mich vollkommen überraschen.

LOT

LOT

Wie schon erwähnt habe ich mich eigentlich total überraschen lassen von LOT. Trotz dessen war mir später dann klar warum mir LOT nicht unbekannt war. LOT sind nämlich bei dem Unterlabel von Chimperator unter Vertrag, mit dem Label viele Menschen auch CRO, Psaiko.Dino oder auch Heisskalt verbinden.

Und LOT hat mich auf jeden Fall nicht enttäuscht. Vom ersten Song an war die Band wirklich anwesend und hat mit dem Publikum interagiert und für Stimmung gesorgt. Der Frontsänger Lothar Robert Hansen, von dessen Namen sich der Bandname auch ableitet, spielte sehr mit seiner Gestik und Mimik, was mich irgendwie faszinierte, da es nicht viel drum herum war und überzeugte so mit seinen Songs. Überzeugt hat mich eigentlich fast jeder Song, aber vor allem die Songs „Kein Bock mehr auf Traurig“ und „Es geht nie vorbei“ stehen jetzt in meiner Novemberplaylist. Auch bei LOT ist es bemerkenswert, wie viel Ehrlichkeit in den Songs steckt. Sie haben 100 Prozent aufgeheizt und haben mehr als nur überzeugt. Wer also auf deutschen urbanen Pop steht, sollte in das neue Album „200“ von LOT reinschauen.

Gerard

Gerard

Gerard startete mit seiner aktuellsten Single „Gelb“, an dem auch Maeckes beteiligt ist. Das neue Album von Gerard hat eine eindeutige Message. Man sollte nach Gerard den Moment genießen und sein Leben. Das neue Album hat eine positivere Art & Weise und man merkt, dass sich Gerard weiterentwickelt hat. Trotzdem steckt immer sehr viel Persönlichkeit hinter seinen Liedern. Das Lied „Licht“ ist zum Beispiel an seinen Opa gewidmet, dem er sehr nahe stand. Da es ja die neue Welttour war, folgten demnach Lieder wie „Höhe fallen“, „ein Gedanke“ . Gerard erzählte auch zu jedem seiner Lieder die Geschichte und aus welchem Grund er die Lieder geschrieben hat. Deshalb durften auch die Lieder des alten Albums „Blausicht“ nicht fehlen. „Irgendwas mit Rot“ und „Manchmal“, „Verschwommen“ „Zünd den Regen an“ und „Nichts“ wurden genauso gefeiert, wie die neuen Tracks. Ich würde schon sagen vielleicht ein bisschen mehr. Auch die gefeatureten Songs mit OK KID (sowohl auf dem alten, als auch auf dem neuen Album vertreten) „Atme die Stadt“ und „Panorama“ durften nicht fehlen. Auch „Durch die Nacht“ wurde gespielt und daher war LOT ebenfalls noch auf der Bühne. Als Abschluss spielte Gerard dann noch „Lissabon“. Das Publikum hat bis zum Schluss jedes Lied gefeiert.

Im Anschluss gab Gerard am Merchstand noch Autogramme und machte Fotos. Auch LOT waren nach dem Konzert für das ein oder andere Foto zu haben. Insgesamt war es für alle ein perfekter Tourabschluss und für mich wird es bestimmt nicht das letzte Mal sein, dass letzte Gerard Konzert sein.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply